Barrierearmut MBR Köln

BARRIEREARMUT

Streifen_edited.png
Streifen_edited.png

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Köln ist darum bemüht, die Internetseiten barrierearm zu gestalten und in Einklang mit den nationalen Rechtsvorschriften zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates zu bringen.
Dazu haben wir den BITV-Selbsttestungsverfahren durchlaufen.
Die Internetseite mbr-koeln.de ist mit dem Behindertengleichstellungsgesetz Nordrhein-Westfalen (BGG NRW) und der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung Nordrhein-Westfalen

(BITV NRW) teilweise vereinbar.

Nicht barrierefreie Inhalte

  • Fehlende alternative Zugangswege: Innerhalb unseres Internetauftritts ist die Navigation primär über das Navigationsmenü möglich, es gibt derzeit keine sogenannte Sitemap-Funktion, welche den kompletten Auftritt hierarchisch samt aller Unterseiten darstellt.

 

  • Die Videos auf mbr-koeln.de sind nur teilweise untertitelt.

 

  • Es sind keine Informationen in Leichter Sprache vorhanden.

 

  • Es sind keine Erklärvideos in Gebärdensprache vorhanden.

 

  • Es gibt keine Bedienelemente zur Änderung der Farbinvertierung oder zum automatisierten Vorlesen lassen innerhalb des Internetauftritts sowie zur Schriftgröße. Letzteres ist auf unserer Website direkt über ihren Internet-Browser möglich (z.B. Webseitenzoom).

Erstellung dieser Erklärung zur Barrierearmut
Diese Erklärung wurde am 4. Dezember 2021 erstellt.

 

 

FEEDBACK
Wir freuen uns über Feedback und Rückmeldungen bezüglich etwaiger Mängel und Informationen zum Abbau von Barrieren.
Sie können uns erreichen unter: ibs@stadt-koeln.de 

 

ANSPRECHPARTNER*IN
Hans-Peter Killguss
Stadt Köln
NS-Dokumentationszentrum
Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus
Appellhofplatz 23 - 25
50667 Köln
Telefon: 0221/221-27963
Telefax: 0221/221-25512
E-Mail: hans-peter.killguss@stadt-koeln.de

Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik des Landes Nordrhein-Westfalen

Wenn Ihre Kontaktaufnahme mit uns nicht erfolgreich war beziehungsweise Sie auf Ihre Mitteilungen oder Anfragen keine zufriedenstellenden Antworten erhalten haben, können Sie die Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik des Landes Nordrhein-Westfalen einschalten.
Die Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik des Landes Nordrhein-Westfalen ist der Beauftragten der Landesregierung für Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen zugeordnet. Die Ombudsstelle ist unter der Telefonnummer 0211 / 8553451 erreichbar oder per E-Mail unter ombudsstelle-barrierefreie-it@mags.nrw.de