top of page

Neuausrichtung der neonazistischen NPD

Wie auch von uns bereits gemeldet, befindet sich die älteste extrem rechte Partei Deutschlands, die neonazistische NPD, seit einiger Zeit in einem massiven Wandel. Grund dafür ist die zunehmende Bedeutungslosigkeit...

...der Partei. In NRW haben sich schon um den Jahreswechsel herum Kreisverbände der ebenfalls schwächelnden neonazistischen Partei DIE RECHTE mit der NPD vereinigt – bedeutsam vor allem der aktive Ortsverband Dortmund, der seitdem unter dem neuen Label „Heimat Dortmund“ agiert. Der ebenfalls ziemlich aktive Kreisverband Rhein Erft rund um Markus Walter hatte sich schon davor formal aufgelöst – Walter ist aber ebenfalls ein häufiger Gast in Dortmund.

Am 13. Mai fand im hessischen Aldenstadt der 3. Netzwerktag der NPD-Zeitschrift „Deutsche Stimme“ statt, dort nahm auch die Neonazi-Aktivistin Melanie Dittmer aus dem RB Köln teil. Eine Podiumsdiskussion nahm sich dem Spannungsfeld zwischen „Moderne“ und „Tradition“ zum Thema, geladen waren mehrere eher aus der „Neuen Rechten“ und Identitären Bewegung stammende Teilnehmer wie die neonazistischen Rapper Kai Naggert und Silas Wehren. An der IB und ihren Folgeorganisationen orientiert sich auch das Auftreten der Jungen Nationalisten, der NPD-Jugendorganisation wie derzeit am Beispiel der „Rheinlandbande“ zu sehen ist, der lokalen JN-Gruppe in Hennef.

Am 3. Juni nun erfolgte auf einem Parteitag im sächsischen Riesa die, letztes Jahr noch gescheiterte, Umbenennung der NPD in „Die Heimat“ und am 4. Juni wurde die Listenplätze für die Europawahl 2024 bestimmt, bei der „Die Heimat“ antreten möchte. Mit dabei ist Ariane Meise aus dem Rhein Sieg Kreis. Mit der Umbenennung einher geht auch eine programmatische Neuausrichtung, wie Endstation-Rechts ausführlich darlegt. Ziel sei es, zu einem zentralen Netzwerkakteur und „regionalen Motor von Bürgerprotesten“ zu werden – also weniger Parteiarbeit zu machen und mehr am Aufbau und der Einigung einer faschistischen Bewegung zu arbeiten, ähnlich wie sich das z.B. auch über die Junge Alternative und Teile der AfD behaupten lässt. (dp)

bottom of page