ALLTAGSmasken geSICHTet –

zwischen zugehörig sein und ausgegrenzt werden

Bericht über die Aktion des „Kölner Forum gegen Rassismus und Diskriminierung“ anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus am 21.03.2013 in den KölnArcaden

(c) Ralph Lennartz: Musiker / Klangkunst / Fotografie

Mittwoch, 21. März 2013, 12 Uhr: Menschen mit weißen Masken mischen sich unter die PassantInnen in den KölnArcaden. Sie fahren die Rolltreppe hinauf und hinunter, lehnen sich an das Geländer, stehen vor Geschäften. Aus den Lautsprechern tönen Alltagsgeräusche unterlegt von sanften Gitarrenklängen. Die Maskierten treten in eine nonverbale Interaktion mit den Passanten: „Manche haben uns fotografiert, andere haben uns ‚Hallo’ gesagt. Manche haben sich aber auch erschreckt”, erzählt die Schülerin Bibiana Sabová, die als eine von 6 Spielerinnen und 2 Spielern an der Aktion des Kölner Forums gegen Rassismus teilgenommen hat. Die Performance irritiert – und das soll sie auch.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Bundesprogramm soll um weiteres Jahr verlängert werden

Im Januar haben wir darauf aufmerksam gemacht, dass das Bundesprogramm “TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN” zum 31.12.2013 ausläuft. Mit dem Ende der Bundesförderung steht die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus vor dem Aus, da sie ausschließlich aus diesen Mittel finanziert wird.

Viele in Bündnissen und Initiativen Engagierte haben in den letzten Wochen an die Bundesfamilienministerin appelliert, die Mobile Beratung auch nach 2013 weiter zu unterstützen. Mittlerweile hat der Bund signalisiert, dass das Programm um ein weiteres Jahr verlängert werde. So kann auch 2014 die Unterstützung der vor Ort Engagierten  weiter finanziert werden. Damit ist erst einmal ein Aufschub erreicht worden. Jetzt muss es darum gehen, die Mobile Beratung langfristig und nachhaltig abzusichern.

Vielen herzlichen Dank an alle, die sich für dieses Projekt einsetzen!

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Extrem rechte Kundgebungen am Wochenende

Die neonazistische Partei “Die Rechte”, die seit einigen Wochen auch über Kreisverbände in Aachen und Heinsberg verfügt, hat angekündigt am Samstag, den 16. März zwei Kundgebungen und eine Demonstration durchführen zu wollen. Offenbar ist geplant mit einem Reisebus drei Städte im Rheinland abzufahren. Anmeldungen für Versammlungen liegen für Aachen, Mönchengladbach und Düsseldorf vor.

Die im Frühjahr des vergangenen Jahres gegründete Partei “Die Rechte” fungiert als Auffangbecken der im August 2012 verbotenen Neonazi-Kameradschaften. Von den Verboten betroffen war auch die “Kameradschaft Aachener Land”. Die Gruppe hatte in den Jahren 2011 und 2012 bereits ähnliche Bustouren organisiert.

Auch “Pro NRW” will am Samstag zwei Kundgebungen in Aachen und Mönchengladbach veranstalten. Die extrem rechte Partei hält zurzeit eine zweiwöchige Kundgebungstour durch NRW ab. Vor Wohnheimen von Asylsuchenden hetzt die Partei gegen Flüchtlinge und MigrantInnen aus Südosteuropa. “Pro NRW” will außerdem am 14.3. in Düsseldorf und Leverkusen, am 15.3. in Bergheim und Neuss,  am 18.3. in Bielefeld und Wickede, am 20.3. in Wuppertal und Remscheid, am 21.3. in Recklinghausen und Krefeld sowie am 23.3. in Köln demonstrieren. In Köln sollen Kundgebungen in den Stadtteilen Poll, Südstadt und Weiden durchgeführt werden.

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Buchvorstellung mit Bruno Fischer: Köln 1933 – 1945

Wann: Mittwoch, 13.März 2013, 19.30h
Wo:
Lern-und Gedenkort Jawne, Erich-Klibansky-Platz / Albertusstraße 26, Köln

Am 13. März 2013 jährt sich zum 80. Mal der Tag, als Nazi-Formationen vor dem Kölner Rathaus aufmarschierten und der NSDAP-Gauleiter auf dem Ratsbalkon erschien, um OB Adenauer für abgesetzt zu erklären. Einen Tag vorher hatte die Kommunalwahl stattgefunden, die der NSDAP nicht einmal 40% der Wählerstimmen einbrachte. Aber es gab jetzt niemanden mehr, der solche Willkürakte verhindert hätte.

Aus diesem Anlass wird Bruno Fischer am 13. März 2013 um 19.30 Uhr seinen im Herbst im Ch. Links  Verlag erschienenen historischen Reiseführer Köln und Umgebung 1933-1945 im Lern- und Gedenkort Jawne vorstellen. Der Autor wird nicht nur das Geschehen rings um den 13. März 1933 in Erinnerung rufen, sondern darüber hinaus ausgewählte Orte nationalsozialistischer Machtausübung im Kölner Raum in den Blickpunkt rücken – auch mit Hintergrundinformationen, die im Buch keine Aufnahme finden konnten. Er wird über die Arbeit an dem Buch berichten und darlegen, welche neuen Akzente er im Vergleich zu älteren Stadtführern gesetzt hat.

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Handreichung: Rechte Kampagnen gegen ZuwanderInnen und Asylsuchende in NRW

Die rechtspopulistische Splitterpartei “pro NRW” plant im März eine Demonstrationstour durch Nordrhein-Westfalen, die sich gegen MigrantInnen und AsylbewerberInnen richtet.
Es ist zu befürchten, dass politische Kampagnen gegen MigrantInnen, Flüchtlinge und AsylbewerberInnen im bevorstehenden Bundestagswahlkampf sowie den nächsten Kommunalwahlen in NRW an Gewicht gewinnen können. Deshalb hat der Landesintegrationsrat NRW den Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus (FORENA) der Fachhochschule Düsseldorf gebeten, über die Hintergründe rechter Hetze gegen Flüchtlinge und AsylbewerberInnen aufzuklären. Der Landesintegrationsrat Nordrhein-Westfalen will mit dieser Handreichung die Hintergründe dieser rechtspopulistischen Kampagne in komprimierter und allgemeinverständlicher Form erläutern. Sie dient zur Orientierung für kommunale Integrationsräte und -ausschüsse, zivilgesellschaftliche und kommunalpolitische Akteure sowie lokale Medien im Umgang mit dieser rechtspopulistischen „Bürgerbewegung“.

Hier können Sie die Handreichung downloaden (pdf).

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Von Mauerfall bis Nagelbombe

Geschichten aus der Keupstraße zum NSU-Anschlag & Filme über die Pogrome der frühen 1990er Jahre

Der Veranstalterkreis „Kino Keupstraße – Dostluk Sineması“ lädt ein:
„Die Film- und Veranstaltungsreihe „Vom Mauerfall zur Nagelbombe“ setzt die Pogrome der 1990er-Jahre in Bezug zu den NSU-Anschlägen und zeigt gemeinsame Erfahrungen und Analysen von Rassismus in Deutschland. An fünf Abenden werden Betroffene an verschiedenen Orten in der Keupstraße von ihren Erfahrungen berichten. Ihre Geschichten aus der Zeit des Schweigens sollen nun öffentlich gemacht werden. Darauf folgt jeweils ein kurzes Referat von ExpertInnen und Betroffenen der früheren Anschläge, das den anschließenden Film vorstellt. Nach der Veranstaltung gibt es Gelegenheit zu einem ungezwungenen Austausch und Kennenlernen bei Getränken und Essen. Die VeranstalterInnen kommen von innerhalb und außerhalb der Keupstraße und sind seit Jahren in antirassistischen Initiativen aktiv. Wir laden alle Kölner und Kölnerinnen ein, die Isolation der Keupstraße in dieser Stadt und das fortwahrende Schweigen über die skandalösen Ermittlungen aufzubrechen und an den Abenden miteinander ins Gespräch zu kommen.“
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter März 2013

Seit heute steht die März-Ausgabe des monatlichen ibs-Newsletters zum Download bereit. Im Newsletter berichten wir über Veranstaltungen und Ausstellungen des NS-Dok sowie über weitere Veranstaltungen in Köln und Umland, die Themen wie Rassismus, Antisemitismus oder andere Formen von Diskriminierung sowie Rechtsextremismus oder Fragen der Einwanderungsgesellschaft behandeln. In der Rubrik „Am rechten Rand” informieren wir über aktuelle Entwicklungen in der extremen Rechten. Außerdem stellen wir in jeder Newsletter-Ausgabe eine oder mehrere Publikationen zum Thema vor.

Hier steht der Newsletter März 2013 zum Download (pdf) bereit

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Alemannia Aachen und seine Fans: Zwischen Ohnmacht und Versagen. Kommentar eines Fans

Aus Anlass der aktuellen Diskussion um Rechtsextremismus und Rassismus bei Alemannia Aachen dokumentieren wir an dieser Stelle den ausführlichen Kommentar eines Fans:

Das Pokalspiel von Alemannia Aachen im FVM-Pokal am 12.01.2013 bei Viktoria: Fans der Karlsbande ziehen Richtung ACU.
Das Pokalspiel von Alemannia Aachen im FVM-Pokal am 12.01.2013 bei Viktoria: Fans der Karlsbande ziehen Richtung ACU.

“Das Pokalspiel von Alemannia Aachen im FVM-Pokal am 12.01.2013 bei Viktoria Köln sorgte für viele Schlagzeilen. Spiegel Online berichtete als Erstes. Es folgten die ZEIT, 11Freunde und viele andere. Doch nicht das Sportliche interessierte dabei, sondern der vorerst finale Auftritt der Aachen Ultras (ACU). Unmittelbar nach dem Spiel verkündete die Fangruppe ihren Rückzug – das traurige Ergebnis einer langen Auseinandersetzung in der Aachener Fanszene. Anlass zurückzublicken auf die Geschehnisse und insbesondere auf die Reaktionen und Umgangsweisen des Vereins mit den (politischen) Konflikten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Tagung: Von Gestern für Morgen lernen. Zivilgesellschaftliches Engagement an Orten der Erinnerung

22.-23. Februar 2013, EL-DE-Haus

Vom 22. bis 23.2.2013 laden das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt und die Bundeszentrale für politische Bildung gemeinsam mit dem NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln zur Veranstaltung „Von Gestern für Morgen lernen – Zivilgesellschaftliches Engagement an Orten der Erinnerung“ ein. Wie kann man Geschichte vor Ort lebendig vermitteln? Und welche Möglichkeiten gibt es, dem Missbrauch historischer Orte durch Rechtsextremisten entgegenzuwirken? Was können Gedenkstätten zur Extremismusprävention beitragen? Diese und andere Fragen sollen bei der Tagung aktiv bearbeitet werden. Besonders wichtig ist es uns dabei, miteinander ins Gespräch zu kommen und Ideen sowie Praxistipps auszutauschen.

Das Programm gibt es hier
Anmelden kann man sich hier

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Save the Date: 4. Workshoptagung für Bündnisse und Initiativen gegen Rechtsextremismus in NRW

Dagegen! …und dann?!
20 Jahre nach dem Brandanschlag von Solingen
Perspektiven der Erinnerung an rechte Gewalt in Nordrhein-Westfalen

Zeit: 8. Juni 2013, 10-16 Uhr
Ort: Haus der Jugend, Dorper Str. 10-16, 42561 Solingen

Anläßlich des 20. Jahrestages des Brandanschlags von Solingen steht unsere diesjährige Workshoptagung unter dem Motto „Perspektiven der Erinnerung an rechte Gewalt in Nordrhein-Westfalen“. Dazu laden die fünf Träger der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus am 8. Juni 2013 Bündnisse und Iniativen gegen Rechtsextremismus aus NRW nach Solingen ein. Die Tagung ist ein Forum für Interessierte und Aktive, die sich über ihre Erfahrungen austauschen wollen.

Weitere Informationen in Kürze

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in NRW

 

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar