Sie sind hier: Home / Termine / Fortbildung: Türkischer Rechtsextremismus in Köln. Handlungsoptionen und Strategien gegen Rassismus, Nationalismus und einen „neuen“ Antisemitismus bei Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte

Fortbildung: Türkischer Rechtsextremismus in Köln. Handlungsoptionen und Strategien gegen Rassismus, Nationalismus und einen „neuen“ Antisemitismus bei Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte

Wann: Donnerstag, 19. November 2015, 17 Uhr
Wo: Jugendtreff Pavillon, Vietorstr. 91, Köln-Kalk

Der Pavillon e.V. lädt ein:
Neben zahlreichen Untersuchungen zum Thema Rechtsextremismus und Rassismus in Deutschland liegen inzwischen auch etliche Veröffentlichungen zur Auseinandersetzung mit dem Phänomen in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit vor. Im Mittelpunkt stehen zumeist sogenannte „Herkunftsdeutsche”, rassistische, antisemitische, ultranationalistische und menschenverachtende Haltungen. Entsprechende Einstellungen oder Verhaltensweisen von Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte werden zumeist nicht gesondert erwähnt oder nur kurz gestreift.

Dabei haben – auch in Köln – extrem rechte und rassistische Gruppen mit türkischem Hintergrund Strukturen ausgebildet, ihre Ideologien werden von Jugendlichen aufgegriffen und teilweise bewusst, teilweise unbewusst in Form von Sprüchen, Begrüßungen, Abzeichen oder in selbstgedrehten Videos wiedergegeben.

In Diskussionen und Debatten wird allerdings relativ schnell deutlich, dass der Großteil der PädagogInnen einem unbekannten Feld gegenübersteht. Sie wissen hier weniger als bei den „Herkunftsdeutschen”, welche Organisationen mit welchen Einstellungen überhaupt existieren, noch wissen sie Äußerungen von Jugendlichen, wie beispielsweise „Ich bin stolz, ein Türke zu sein”, adäquat einzuschätzen.

Dabei ist zu beobachten, dass sich nationalistische und rassistische Ideen dieser Milieus mit religiösen Dominanzvorstellungen und auch mit Antisemitismus, gefördert durch eine selektive Betrachtung des Nahost-Konfliktes, verbinden.

Zu diesem Thema gibt es wenige Erfahrungen aus der Praxis. Trotzdem oder gerade deswegen möchten wir uns näher mit der Frage beschäftigen, welche Handlungsstrategien entwickelt werden können. Wir laden daher einen Kreis an interessierten LehrerInnen, SozialarbeiterInnen und PädagogInnen aus der Jugendarbeit ein, mit uns zusammen zu diskutieren.

  • Strukturen und Aktivitäten der Grauen Wölfe in Köln
  • Was tun gegen extrem rechte Einstellungen türkischstämmiger Jugendlicher in der Schule?
  • Was tun gegen extrem rechte Einstellungen türkischstämmiger Jugendlicher in Jugendeinrichtungen?

Zu jedem der genannten Punkte wird es einen kurzen Input geben. Patentrezepte können wir keine bieten. Wir hoffen aber auf eine interessante Diskussion, aus der wir einige Impulse in die Praxis mitnehmen können.

Gebühren: kostenfrei

Um Anmeldung wird gebeten unter: pavillon-kalk@netcologne.de

| Donnerstag 19. November 2015 @ 17:00
Dieser Beitrag wurde unter Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.