Sie sind hier: Home / Termine / Ausstellungseröffnung: Was hat das Hemd mit Politik zu tun? Bekleidung im Alltag des NS-Regimes

Ausstellungseröffnung: Was hat das Hemd mit Politik zu tun? Bekleidung im Alltag des NS-Regimes

Wann: Donnerstag, 21. November 2013, 19 Uhr
Wo: El-De-Haus, Appellhofplatz 23-25, Köln

Das HJ-Hemd, eine Gitarre und die Arbeitsjacke eines sogenannten Ostarbeiters – ausgehend von diesen Objekten wird gezeigt, wie sich über Kleidung der Status eines Menschen ausdrückt, seine Gruppenzugehörigkeit, manchmal sogar seine Weltanschauung. Dieser Umstand konnte während der Zeit des Nationalsozialismus über Macht, über Verfolgung – ja sogar über Leben und Tod entscheiden.
Am Beispiel des Modehauses „Geschwister Alsberg“ wird deutlich: Die zunehmende Entrechtung und Enteignung der jüdischen Besitzer von Modehäusern, die sogenannte „Arisierung“, konnte im NS-Alltag von der gesamten Bevölkerung wahrgenommen werden. Konsequenzen wie etwa eine Solidarisierung hatte dies allerdings in der Regel nicht zur Folge.
Mit dem Krieg änderten sich die Bedingungen für die Textilproduktion. Arbeitskräfte und Rohstoffe wurden Mangelware, der Bedarf hingegen stieg. Die Ausstellung gibt einen Einblick, wie das NS-Regime diesen Engpass zu lösen versuchte. Erstaunliche Exponate führen in die Nachkriegszeit. Sie können durchaus symptomatisch für den Zustand der damaligen Gesellschaft gesehen werden.
Aber auch heute kann Kleidung Ausdruck politischer Inhalte sein. An einer interaktiven Installation können Besucherinnen und Besucher die Wirkung von Uniformität am Beispiel einer Neonazi-Demonstration untersuchen. In dem von der Museumsschule gestalteten Bereich geht es darum, gefangenen Widerstandsaktivisten posthum durch Kleidung die Menschenwürde zurückzugeben, die das NS-Regime ihnen genommen hat.
Die Objekte und Dokumente aus den Beständen des NS-Dokumentationszentrums wurden zusammengestellt von Barbara Kirschbaum; weitere Beteiligte: Hans-Peter Killguss (ibs) sowie Birgit Kloppenburg und Frank Hartmann (Museumsschule).

Die Ausstellung ist vom 22.November 2013 bis 12. Januar 2014 als „Kleine Ausstellung im Gewölbe“ im EL-DE-Haus zu sehen.
Die Museumsschule bietet montags die Möglichkeit, unter Anleitung zum Thema zu arbeiten. Informationen hierzu finden Sie unter:

Museumsschule Köln, Birgit Kloppenburg
Tel. 0221/221-2535
birgit.kloppenburg@stadt-koeln.de

| Donnerstag 21. November 2013 @ 19:00
Dieser Beitrag wurde unter Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.