Sie sind hier: Home / Aktuelles / Per la Vita: Esther Bejarano und Microphone Mafia kommen ins NS-Dokumentationszentrum

Per la Vita: Esther Bejarano und Microphone Mafia kommen ins NS-Dokumentationszentrum

Per la Vita – ein ungewöhnliches musikalisches Projekt stellt sich vor: Orient trifft Okzident, die Jüdin den Moslem, die Atheistin den Christen, Süd trifft Nord, alt trifft jung, Frau trifft Mann, Tradition trifft Moderne, Folklore trifft Rap, die Familie Bejarano trifft Microphone Mafia – und alle arbeiten gleichberechtigt nebeneinander. Esther Bejarano ging durch die Hölle von Auschwitz und Ravensbrück, ihre Kinder Edna und Joram konnten und können den ungebrochenen Antisemitismus in der bundesdeutschen Mehrheitsgesellschaft am eigenen Leibe spüren. Ihr Programm „Lider far´s Leben“ besteht zu einem Teil aus Liedern in jiddischer Sprache, die in den Ghettos und KZs entstanden sind. Rosario Pennino, Kutlu Yurtseven und Önder Bardakci sind typische „Jugendliche mit Migrationshintergrund“: aufgewachsen im Kölner Arbeiterviertel wurden und werden sie zeitlebens mit Rassismus konfrontiert. Ihre Erfahrungen verarbeiten sie in ihren Musikstücken. In das Projekt „Per La Vita“ – Für das Leben – fließen sehr unterschiedliche Erfahrungen ein. Diese brachten die Bejaranos und Microphone Mafia in der Gegenwart zusammen, um sie mit anderen zu teilen, aus ihnen zu lernen und gemeinsam für eine bessere Zukunft einzutreten. An diesem Abend wird Esther Bejarano aus Ihrem neuen Buch vorlesen, aber auch mit Microphone-Mafia über das gemeinsame Projekt sprechen und einige Musikstücke vorstellen.

07. Juli 2011 – 19.00 Uhr

Eintritt: 5,- EUR (ermäßigt 3,- EUR)
Treffpunkt: EL-DE-Haus, NS-Dok, Köln
Veranstalter: NS-Dokumentationszentrum

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.