Sie sind hier: Home / Aktuelles / Workshoptagung “Dagegen!” …und dann?!

Workshoptagung “Dagegen!” …und dann?!

Mitte Juni wird es in Dortmund eine zweite Veranstaltung für Interessierte und Engagierte aus Bündnisses gegen Rechtsextremismus in NRW geben, die die Träger Mobiler Beratung im Land gemeinsam veranstalten. Das Respektbüro der Stadt Dortmund unterstützt in diesem Jahr die Veranstaltung als Kooperationspartner vor Ort. In den nächsten Tagen werden an dieser Stelle weitere Informationen zum Ideen- und Erfahrungsaustausch-, Diskussions- und Frageforum zur Verfügung gestellt. Alle wichtigen Informationen finden sich schon jetzt im Veranstaltungsflyer (PDF) (Rechtsklick, Ziel speichern unter…)

Workshoptagung für Bündnisse gegen Rechtsextremismus Engagierte Menschen finden sich in vielen Orten in NRW zusammen, um gegen Rechtsextremismus und für Demokratie aktiv zu werden. Sie kommen dabei aus ganz unterschiedlichen Zusammenhängen und haben mit verschiedensten Erscheinungsformen des Rechtsextremismus zu tun. Sind es an manchen Orten eher spektakuläre Vorfälle, wie rechtsextreme Aufmärsche oder Gewalttaten, die aus dem Spektrum der Freien Kameradschaften bzw. der „Autonomen Nationalisten“ durchgeführt und verübt werden, versuchen in anderen Regionen rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien über Wahlen und Parlamente an Einfluss zu gewinnen. Dementsprechend variieren die Ausgangspunkte, Aktionsformen und Zielsetzungen von Bündnissen und Initiativen. Auch personelle Größe, ihre politische und gesellschaftliche Verankerung oder die Dauer ihres Bestehens sind von Ort zu Ort verschieden. Andererseits gibt es aber eine Reihe gemeinsamer positiver wie negativer Erfahrungen in der konkreten Auseinandersetzung vor Ort. Fragen und Probleme, die sich immer wieder stellen, sind etwa:

  • Wie lässt sich ein breites lokales oder regionales Bündnis überhaupt initiieren?
  • Welche Ideen gibt es, auch über „Durststrecken“ und Konflikte hinaus erfolgreich zu arbeiten?
  • Wie lässt sich das Engagement auf mehrere Schultern verteilen, so dass inhaltliche und organisatorische Aufgaben nicht an einigen wenigen Personen hängen bleibt?
  • Wie kann auf Widerstände und Vorbehalte reagiert werden, die die Thematisierung von Rechtsextremismus und Rassismus im Ort nicht selten hervorrufen?
  • Mit wem kann ein Bündnis auf lokaler Ebene zusammenarbeiten, wo wird es „schwierig“? Und warum?

Die Veranstaltung soll ein Forum bieten, die Diskussionen der ersten „Workshoptagung Bündnisse gegen Rechtsextremismus in NRW“ im letzten Jahr weiterzuführen, neue Fragen und Antworten zu finden, gute Erfahrungen und Ideen auszutauschen – aber auch deutlich über Schwierigkeiten zu reden.

Workshoptagung „Bündnisse gegen Rechtsextremismus“ in NRW
Ein Forum für Engagierte und Interessierte zum Erfahrungs- und Ideenaustausch
18. Juni 2011 – 11.00 bis 17.30 Uhr

Tagungsort:

BIG TIPI – Erlebniswelt Fredenbaum
Lindenhorster Str. 6
44147 Dortmund

Dortmund | Samstag 18. Juni 2011 @ 11:00
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.